logo
GALATEA
(30.7K)
FREE – on the App Store

Die Stellvertreterin

Jessica hat gerade den Job ihres Lebens ergattert: Sie arbeitet als Stellvertreterin von Scott Michaels. Das einzige Problem ist Spencer Michaels, der andere CEO – und der Mann, für den sie eingestellt wurde. Als er von ihr erfährt, schreckt Spencer vor nichts zurück, um sicherzustellen, dass sie ihren Platz kennt … Und obwohl er blind ist, eine Scheidung durchmacht und ein totales Arschloch ist, kann Jessica nicht anders, als sich in ihn zu verlieben.

Altersfreigabe: 18+

 

Die Stellvertreterin von Rebecca Robertson ist jetzt in der Galatea-App zu lesen! Lesen Sie die ersten beiden Kapitel unten oder laden Sie Galatea herunter, um das ganze Erlebnis zu genießen.

 


 

Die Galatea-App wurde von BBC, Forbes und The Guardian als die heißeste App für explosive neue Romance Romane ausgezeichnet.
Ali Albazaz, Gründer und CEO von Inkitt, bei BBC Die fünf Monate alte Storytelling-App Galatea ist bereits ein Multimillionen-Dollar-Geschäft Paulo Coelho tells readers: buy my book after you've read it – if you liked it

Entdecken Sie ähnliche deutschsprachige Bücher über Galatea!

Lade die App herunter, um die ganze Serie zu lesen!

1

Zusammenfassung

Jessica hat gerade den Job ihres Lebens ergattert: Sie arbeitet als Stellvertreterin von Scott Michaels. Das einzige Problem ist Spencer Michaels, der andere CEO – und der Mann, für den sie eingestellt wurde. Als er von ihr erfährt, schreckt Spencer vor nichts zurück, um sicherzustellen, dass sie ihren Platz kennt … Und obwohl er blind ist, eine Scheidung durchmacht und ein totales Arschloch ist, kann Jessica nicht anders, als sich in ihn zu verlieben.

Altersfreigabe: 18+

Autorin: Rebecca Robertson

JESSICA

Ich blinzelte auf die Pressemitteilung auf meinem Telefondisplay: “MICHAELS HOTEL GROUP ENTHÜLLT RENOVIERUNGSPLÄNE IN DER TOSKANA.” Unter dem Titel war ein Foto der beiden lächerlich fotogenen Michaels-Brüder zu sehen: Scott und Spencer.

Meine Chefs.

Ich schaute in ihre lächelnden Gesichter und schrie innerlich: Scheiße, Scheiße, Scheiße. Die Pressemitteilung war verfrüht – sie sollte erst nächste Woche herauskommen. Scott würde einen Nervenzusammenbruch bekommen.

Aber ich hatte keine Zeit, darüber nachzudenken. Ich riss die Tür zum Sitzungssaal auf und sah einen Tisch, der mit Männern besetzt war.

Sie waren alle mittleren Alters, trugen irgendeine Art von Designer-Anzug und sahen überrascht zu mir auf.

Sie haben wahrscheinlich nicht erwartet, dass jemand, der so jung ist wie ich, die Stellvertreterin von Scott Michaels sein würde.

Da Spencer sich eine Auszeit genommen hatte, um seinem Bruder bei der Leitung ihrer erfolgreichen Hotelentwicklungsfirma zu helfen, hatte Scott mich eingestellt, um alles zu tun, was er nicht konnte. Dass ich den Job bekam, kam für mich genauso überraschend wie für alle anderen.

Zugegeben, ich habe meinen Abschluss an einer Top-Universität mit Auszeichnung gemacht, aber das ist nicht das, was Männer wie die am Vorstandstisch sahen, als sie mich ansahen. Nein, diese Männer sahen eine hübsche Fünfundzwanzigjährige mit üppigen roten Haaren und einem bildhübschen Lächeln.

Deshalb musste ich härter arbeiten, klarer sprechen und klüger denken als alle anderen im Raum. Ich wollte es immer allen recht machen, sicher, aber ich konnte nicht zulassen, dass jemand dachte, ich hätte den Job aus einem anderen Grund als meinen Fähigkeiten bekommen.

“Guten Morgen, meine Herren.” Ich nickte ihnen zu, als ich meinen Platz am Tisch einnahm. “Scott tut es leid, dass er es nicht geschafft hat. Er ist im Büro beschäftigt, aber ich verspreche, dass ich ihm einen umfassenden Überblick über Ihre Präsentation geben werde.”

“Sie sind die Einzige, die er geschickt hat?”, fragte Mr. Wallace, der Mann im kohlegrauen Anzug, und schnalzte mit der Zunge.

“Ich bin sein Business-Analyst, Mr. Wallace, also ja. Ich werde hier sein, um Ihren Geschäftsvorschlag zu analysieren.” Der Mann war sichtlich verärgert, dass er sein Millionen-Dollar-Angebot einem Mädchen präsentieren würde, das jung genug war, um seine Tochter zu sein, aber das war mir egal. “Wann immer Sie bereit sind.”

Der Mann seufzte und schob mir einen Ordner zu. Ich öffnete ihn und sah einen Haufen von Dokumenten mit Zahlen darin. Ich warf einen Blick darauf, als er zu sprechen begann.

“Tropic Relaxation ist für seine Spas auf der ganzen Welt bekannt. Wir wissen, dass eine Partnerschaft mit der Michaels Hotel Group den Gewinn für uns beide steigern wird. Wenn Sie sich die Zahlen auf dem ersten Blatt ansehen, werden Sie unseren Gewinn des letzten Monats in einem Hotel sehen, das von der Größe und Lage her mit Ihrem Delilah Estate vergleichbar ist.”

Das Delilah Estate war das Hotel, das wir in der Toskana hatten, und wir wollten es neu gestalten. Dazu gehörte auch ein hochmodernes Spa, weswegen ich in diesem Sitzungssaal saß. Tropic Relaxation war nur eines von vielen Spa-Unternehmen, die sich um den Zuschlag bewarben.

Ich klappte den Ordner mit den Unterlagen zu und sah Mr. Wallace in die Augen. “Sagen Sie mir, was ist Ihr profitabelster Spa-Service?” Als Analyst war es einfach, nur die Zahlen zu lesen, aber das verschaffte einem nie das volle Bild.

Der Grund, warum ich an der Universität herausstach, der Grund, warum ich diesen Job bekam, war, dass ich gut darin bin, mehr als nur Zahlen zu verstehenen. Ich bin gut darin, Menschen zu verstehenen.

Mr. Wallace blinzelte mir zu. “Unser profitabelster Service? Die Signatur-Gesichtsbehandlung, natürlich. Sie zieht alle Arten von Kunden an – Männer, Frauen, junge und alte. Wir hatten noch nie einen Mangel an Anfragen dafür in einem unserer Spas.”

Ich nickte, schob meinen Stuhl zurück und stand auf. “Danke, meine Herren”, sagte ich und lächelte sie an. “Ich bringe das zurück zu – “

“Was, das war's?” Mr. Wallaces rechte Hand, der im marineblauen Anzug, brüllte von seinem Stuhl auf. “Sie stellen uns eine Frage und gehen wieder? Sie sind noch keine zehn Minuten hier!”

“Ich habe mir Ihren Vorschlag genau durchgelesen und – “

“Sind Sie überhaupt schon zwanzig? Sie sind kaum lange genug am Leben, um etwas zu begreifen!”

Ich hielt in der Bewegung inne und sah ihn direkt an. “Ich bin lange genug am Leben, um zu wissen, dass Ihr Geschäft auf Konventionen beruht, nicht auf Innovation. Ihr Personal schaut auf das, was auf der Seite steht, nicht auf das, was zwischen den Zeilen steht.”

Ich sah, wie sich Mr. Wallaces Augen verengten. Ich fuhr trotzdem fort. “Die schwedische Massage ist Ihr profitabelster Service, Mr. Wallace. Ein Blick auf die Zahlen sagte mir das. Sicher, die Zahlen für die individuelle Gesichtsbehandlung sind beeindruckend – aber sie ignorieren die Kosten. Die Kosten für alle benötigten Materialien.”

“Sie denken, Sie können meinen Job besser als ich?”, zischte Mr. Wallace und erhob sich langsam von seinem Stuhl.

Ja, du Idiot.

Aber das habe ich nicht gesagt. Stattdessen sagte ich: “Sie führen ein großartiges Unternehmen. Aber ich kann sehen, dass Tropic Relaxation glücklich ist, seine Geschäfte sicher zu führen, so wie es immer war. Scott sucht nach etwas Neuem mit diesem Projekt. Etwas Frisches. Aber wie ich schon sagte, ich werde ihm Ihren Vorschlag zeigen.”

Ich nahm den Ordner vom Tisch und wandte mich zum Gehen. “Auf Wiedersehen, meine Herren”, sagte ich, als ich die Tür zum Sitzungssaal aufzog. Als ich auf den Flur hinausging, war ich mir ziemlich sicher, dass ich gehört hatte, wie einer von ihnen mich als Schlampebezeichnete.

Ich schüttelte den Kopf. Ich fragte mich, warum Scott mich überhaupt hierher geschickt hatte – Tropic Relaxation hatte den Ruf, veraltet und langweilig zu sein. Das war das Gegenteil von dem, was unsere Marke ausmachte. Und darüber hinaus war es unglaublich untypisch für meinen Chef, mich allein zu einem Antragsgespräch zu schicken.

Scott Michaels mag für seinen Job geboren und aufgewachsen sein, aber das bedeutete nicht, dass er ihn als selbstverständlich ansah. Eigentlich war das Gegenteil der Fall. Scott lebte und atmete für sein Unternehmen – er überwachte jede Entscheidung persönlich, egal wie klein sie war.

Deshalb fühlte es sich mehr als nur ein bisschen daneben an, als er mir heute Morgen in letzter Minute eine E-Mail schickte, in der er mir vorschlug, dieses Meeting selbst zu übernehmen.

Was auch immer der Grund war, ich hatte eine halbe Stunde meines Vormittags vergeudet und war begierig darauf, wieder an die Arbeit zu gehen.

Als das Taxi vor dem beeindruckenden Gebäude der Michaels Hotel Group hielt, sprang ich heraus und eilte durch die Türen.

Als ich mit dem Aufzug in die oberste Etage fuhr, wo sich Scotts und mein Büro befanden, hatte ich die Gelegenheit, mein Telefon herauszunehmen und meine E-Mails zu überprüfen. Vierundvierzig neue E-Mails, seit ich das letzte Mal nachgesehen hatte.

Großartig.

Ich schritt durch den Flur und wollte gerade in mein Büro einbiegen, als ich laute Stimmen aus Scotts Büro auf der anderen Seite des Flurs hörte. Das musste also die Besprechung sein, die Scott gefesselt hatte. Die Tür stand einen Spalt offen, aber ich konnte nur Scotts Rücken darin erkennen.

Du hast vielleicht Nerven!“, donnerte ein Mann.

Ich hörte Scott seufzen. “Kannst du dich mal kurz entspannen, damit ich dir erklären kann – ?”

“Was erklären? Wie du hinter meinem gottverdammten Rücken das getan hast, worauf wir uns geeinigt hatten, dass du es nicht tun würdest?”

“Du machst daraus einen Verrat, Spencer.” Spencer.Wie, Spencer Michaels. Scotts älterer Bruder. Und mein anderer Boss. Theoretisch. “Es ist nicht so, dass ich es aus Boshaftigkeit getan habe, das weißt du. Aber ich kann das nicht alles auf mich nehmen, nicht alleine – “

“Wer bist du?”, sagte eine kleine Stimme unter mir, und ich riss mich aus meinem Lauschangriff los, um ein kleines Mädchen zu entdecken, vielleicht fünf Jahre alt. Sie trug einen Tutu-Rock und Zöpfe. Ich sah mich um, um zu sehen, zu wem sie gehörte, aber ich sah niemanden.

“Ich bin Jessica. Wo sind deine Eltern?”, fragte ich und ging in die Hocke.

Aber anstatt zu reagieren, ergriff das Mädchen einfach meine Hand und zog mich über den Flur in Scotts Büro. Sie ließ mich los, als ich in der Mitte des Raumes stand.

Beide Männer hörten auf zu reden, und ich schaute zuerst Scott an und warf ihm einen Entschuldigung für die Unterbrechung-Blick zu, bevor ich mich an seinen Bruder wandte.

Woah.

Ich hatte Spencer Michaels noch nie in echt gesehen. Alles an ihm, von seinem schmutzig-blonden Haar über sein kantiges Kinn bis hin zu seinen muskulösen Armen in diesem engen Hemd, ließ mir das Wasser im Munde zusammenlaufen. Der Mann war ein gottverdammter griechischer Gott.

“Wer ist sie?”, fragte das kleine Mädchen wieder und zeigte direkt auf mich.

“Leila, das ist Jessica”, antwortete Scott. “Leila ist die Tochter von Spencer”, sagte er mir, aber bevor ich antworten konnte, legte Spencer wieder los.

Das ist sie?“, wütete er. “Das ist die Fünfundzwanzigjährige, die du eingestellt hast, um meinen Job zu übernehmen?

Da wurde mir klar, dass es bei dem Streit, den ich belauschte, um mich ging.

“Sie übernimmt nicht deinen Job, Spencer.”

“Ich kann später wiederkommen”, versuchte ich zu sagen, aber Spencer unterbrach mich.

“Leila, geh und such dir bitte einen Snack aus der Küche”, wies er seine Tochter an.

“Aber ich bin nicht hungrig!”

Leila“, wiederholte er. Ich beobachtete, wie sie die Arme über der Brust verschränkte und aus dem Zimmer stapfte. Dann drehte sich Spencer zu mir um.

“Sagen Sie mir, wie kommen Sie darauf, dass Sie so qualifiziert sind, eine Firma zu leiten, die seit fünfundsechzig Jahren in meiner Familie ist? Sagen Sie mir, warum Sie glauben, dass Sie es so sehr verdienen”, spuckte er mich praktisch an.

Er sah mich allerdings gar nicht richtig an. Seine smaragdgrünen Augen klebten etwa zwei Zentimeter links von der Stelle, an der ich stand. Ich wusste, dass Spencer Michaels blind war, das war kein Geheimnis. Jeder, der irgendeine Art von Boulevardzeitung las, wusste es.

Er hatte sich letztes Jahr einer Gehirnoperation unterzogen, und als er nach der Operation aufwachte, konnte er nichts mehr sehen. Das war der Grund, warum er sich eine Auszeit von der Firma genommen hatte. Das war natürlich sehr tragisch, vor allem, weil seine Frau keine drei Monate später die Scheidung eingereicht hatte. Aber so viel Mitleid hatte ich in dem Moment nicht mit ihm.

“Wie bitte?”, fragte ich, nicht bereit, mich von ihm überrumpeln zu lassen.

“War ich unklar? Sie machen meineArbeit. Arbeit, die ich ein Jahrzehnt lang festgenagelt habe. Es sind meine Beziehungen, meine Prozesse, die Sie benutzen, für das gottverdammte Unternehmen meinerFamilie.”

“Nun, es tut mir leid, dass meine Anstellung für Sie eine Überraschung war, aber ich hatte den Eindruck, dass Sie es wussten”, sagte ich und warf Scott einen Blick zu. “Und nur weil mir ein Familienunternehmen nicht in die Hände gefallen ist, heißt das nicht, dass ich unfähig bin. Ich habe mir den Ar*** aufgerissen, um hierher zu kommen, und ich bin gut in dem, was ich tue.”

Scott nickte. “Jessica war hier eine große Hilfe. Jetzt, wo du weg bist, brauche ich jemanden, der mir hilft, alles zu regeln.”

“Ich bin doch erst seit ein paar Monaten weg!”

“Sechs Monate, Spencer. Und du weißt, ich bin damit einverstanden, dass du dir so viel Zeit nimmst, wie du brauchst. Aber ich kann es nicht alleine tun.”

Spencer stieß einen lauten Seufzer aus, und dann tat er etwas, das ich nicht erwartet hatte. Er machte ein paar Schritte auf mich zu, so dass uns vielleicht ein Zentimeter trennte. Und mein Körper … es fühlte sich an, als würde er in Flammen aufgehen.

Diesmal waren seine Augen direkt auf mich gerichtet, nicht einen Zentimeter zur Seite. Es fühlte sich an, als würde er mich durchschauen, auch wenn ich wusste, dass das unmöglich war.

“Jess, war es das?”, fragte er, sein Atem heiß auf meiner Wange.

Das ist mehr als unangemessen.

“Jessica.”, antwortete ich.

“Nun, Jess, gehen Sie mit Vorsicht vor. Denn ich werde jeden Ihrer Schritte hier beobachten. Und ich bin kein so netter Chef wie mein kleiner Bruder.”

Und dann verließ Spencer das Büro, und ich hörte, wie er nach seiner Tochter rief, als er den Flur hinunterging. Ich atmete den Atem aus, von dem ich gar nicht gemerkt hatte, dass ich ihn angehalten hatte.

“Diese Presseerklärung …” Scott fing an zu reden, aber ich konnte mich nicht konzentrieren. Meine Gedanken waren immer noch bei Spencer Michaels und seinen glitzernden grünen Augen.

 

Lade die App herunter, um die ganze Serie zu lesen!

2

JESSICA

PLUMPS.

Mein Tagesplaner ist vom Schreibtisch gefallen. Verdammt. Es war zu vollgestopft. Das ganze Büro war zu vollgestopft. Ich stand auf und ging um den Schreibtisch herum, um ihn aufzuheben. Ich hockte mich hin und griff nach dem Planer, als ich hörte, wie sich jemand hinter mir räusperte.

“Das ist keine sehr professionelle Position”, hörte ich einen Mann sagen.

Ich drehte mich um, und da war Spencer Michaels. In seiner ganzen großen, muskulösen, gemeißelten Pracht. Ich spürte, wie meine Wangen heiß wurden.

“Wie… wie – ?”

“Wie kann ich sehen?”, fragte er mit einem Schmunzeln. Spencer Michaels, einer der beiden Chefs dieser Firma, war blind. “Ich konnte hören, wie Sie da unten herumwühlten. Was bedeutete, dass Ihre Hände auf dem Boden waren, was wiederum bedeutete, dass man davon ausgehen konnte, dass Ihr Hintern in der Luft war.”

“Entschuldigen Sie …”, stotterte ich, schockiert darüber, dass dieser Mann – mein Chef – so grob sprach.

“Machen Sie sich keine Sorgen. Ich bin sicher, es sah gut aus”, sagte er und trat näher an mich heran. “Besser als gut, um genau zu sein.”

“Was machen Sie da, Mr. Michaels?”, sagte ich, als er nur noch einen Schritt von mir entfernt war. Ich stand bereits mit dem Rücken zu meinem Schreibtisch, ich konnte nicht weiter zurückweichen. Und ich wusste nicht, ob er absichtlich so nah an mich herantrat, oder ob er nicht wusste, wo ich war.

“Oh, Jess, du kannst mich Spencer nennen.”

“Ich heiße Jessica. Was machst du denn hier?”

“Ich habe dir doch gesagt, dass ich dich genau im Auge behalten werde, oder?”, hauchte er und lehnte sein Gesicht dicht an meines. Mein ganzer Körper zitterte. Das war falsch. Er muss wissen, was er tut. Er muss wissen, welche Wirkung er auf mich hat.

“Weiß Scott, dass du hier bist?”, stotterte ich.

Aber Spencer antwortete nicht. Stattdessen hob er einen Finger zu meinem Gesicht und zog ihn langsam von meiner Schläfe hinunter zu meinem Ohr. Die sanfte Berührung ließ mir einen Schauer über den Rücken laufen, und ich spürte, wie die Hitze in meinem Inneren zunahm.

Gott, war der sexy.

Jessica, hör auf damit. Er ist dein Boss.

Aber meine innere Stimme verstummte in der Sekunde, in der sein Finger ein Stück meiner langen roten Haare aufwickelte. Er zog es fest, und der Schmerz fühlte sich gut an. Ein Stöhnen entschlüpfte meinem Mund.

“Gefällt dir das?”, flüsterte er.

Verdammt.Was hat dieser Mann mit mir gemacht?

Er löste die Haarlocke und ließ seinen Finger zurück zu meiner Wange gleiten, zu meinem Mund, und dann umriss er meine Lippen. Ich konnte die Nässe zwischen meinen Beinen spüren, und er hatte mich nicht mit mehr als einem Finger berührt.

Das war der Wahnsinn.

Was machst du da, Jessica?

Aber dann schob er seinen Finger zwischen meine Lippen, in meinen Mund, und ich begann zu saugen, als wäre ich dazu geboren worden. Meine Augen waren auf seine fixiert, und er schaute zurück, direkt auf mich. Es spielte keine Rolle, dass er nicht sehen konnte. Ich wusste, er konnte meinen Blick spüren.

Er bewegte seinen Finger in meinen Mund hinein und wieder heraus, und ich saugte daran und drehte meine Zunge um ihn herum. Es war die erotischste Sache, an der ich je teilgenommen hatte. Unschuldig, und so, so falsch.

Ich brauchte mehr. Ich brauchte das Gefühl, dass er sich noch woanders so schnell bewegte, tiefer in mich hinein, weiter innen … Ich war so angeturnt, aber ich brauchte Erlösung. Ich brauchte Erlösung – sofort!

Ich war so nah dran. Wie konnte das passieren? Wie konnte ich so verdammt nah an einem… sein?

KLOPF, KLOPF, KLOPF.

“JESSICA!”

Ich schoss in meinem Bett hoch, mein Herz raste mit einer Meile pro Minute. Ich sah mich um. Ich war in meinem Schlafzimmer. In meiner Wohnung in West London. Ich drückte meine Augen zu. Ich konnte immer noch die Reste meiner Erregung spüren.

Aber es war nur ein Traum. Nur ein gottverdammter feuchter Traum. Von meinem Boss.

KLOPF, KLOPF, KLOPF.

“JESSICA, MACH DEINE VERDAMMTE TÜR AUF!”, hörte ich Sams Stimme aus dem äußeren Flur rufen. Ich rannte aus dem Bett zur Haustür und fand meinen älteren Bruder, der mich anstarrte.

“Du schläfst nie so lange.”

“Wie spät ist es?”, fragte ich.

Er hielt mir sein Telefon entgegen, und ich sah die Uhrzeit auf dem Display. 8:17 Uhr.

“MIST!”, schrie ich auf und rannte ins Bad. “Ich muss den Wecker verschlafen haben. Das passiert sonst nie. Scott wird mich umbringen!” Ich weinte, während ich mir die Foundation ins Gesicht schmierte.

Aber Sam kam gerade lachend durch den Türrahmen herein.

“Was?”, fragte ich ihn.

Er hob den Bildschirm des Telefons wieder hoch. Diesmal war es 6:43 Uhr morgens.

Das Arschloch hat weiter gelacht. Jetzt sogar noch lauter.

Ich atmete aus. “Ich werde mich eines Tages rächen”, versprach ich.

“Ich warte”, antwortete er mit einem breiten Lächeln.

***

“Du brauchst dir keine Sorgen zu machen”, sagte Scott Michaels hinter seinem Schreibtisch. Aber ich wedelte mit dem Post-it-Zettel vor seinem Gesicht herum. Der Post-it-Zettel, der mich verhöhnt hatte, seit ich mein Büro betreten hatte.

“Das sagt mir, dass ich mir Sorgen machen muss! Siehst du, was da steht?”

Scott seufzte. “Ich verstehe, was er sagt, Jessica. Er will nur sicherstellen, dass die Firma in guten Händen ist.”

“Es heißt, und ich zitiere: Ich beobachte dich.” Was ironisch war, da es von Spencer Michaels kam. Spencer Michaels, der blind war. Aber ich bemerkte die Ironie gegenüber Scott nicht. “Ich verstehe nicht, warum du ihm nicht schon früher von mir erzählt hast.”

“Aus genau diesem Grund. Ich wollte nicht, dass er ausflippt.”

“Nun, das hat gut funktioniert”, antwortete ich, bevor ich meine Haltung überprüfte. “Sorry. Ich habe einfach genug täglichen Stress, ohne dass mir noch ein weiterer Chef im Nacken sitzt.”

“Er wird dir nicht im Nacken sitzen, Jessica.”

Ich nickte, obwohl ich noch unsicher war. Aber dann dämmerte mir etwas. “Ist mein Vertrag … ist mein Vertrag noch intakt? Er kann ihn theoretisch nicht annullieren oder so, richtig?”

“Du nimmst seinen Scherz viel zu ernst.”

“Ich vergewissere mich nur.”

“Vertrau mir, Jessica. Spencer hat auch außerhalb der Michaels Hotel Group genug zu tun, um sich zu beschäftigen”, informierte mich Scott.

“Du meinst, die Scheidung?”

“Die Scheidung, der Sorgerechtsstreit…” Das stand noch nicht in den Klatschblättern.

“Der Sorgerechtsstreit? Davon habe ich nichts gehört.”

“Nun, Spencer versucht nicht ohne Grund, es aus der Presse herauszuhalten”, sagte Scott und warf mir einen Blick zu. Ein Blick, der sagte: Jetzt weiß ich, dass du die Boulevardblätter liest.

Ich schüttelte den Kopf. “Ich bin nicht interessiert um des Interesses willen, Scott. Wir müssen an die Optik der Firma denken. Wenn Spencer in der Boulevardpresse durch den Dreck gezogen wird, wird sich das nicht gut auswirken.”

“Spencer wird in der Boulevardpresse nicht durch den Dreck gezogen. Er hat eine Schlampe von einer Ex-Frau, die ihn betrogen hat, ihm die Scheidung aufgedrängt hat, sobald er erblindet war, und jetzt seine Blindheit als Verteidigung für ihren Sorgerechtsantrag benutzt.”

Ich schluckte. “Richtig.”

“Darüber musst du dir keine Gedanken machen. Alles, was du wissen musst, ist, dass Spencer alle Hände voll zu tun hat, also kannst du dich einfach darauf konzentrieren, deinen Job zu machen. Vergiss ihn und seine Panikmache”, sagte er und deutete auf das Post-it in meiner Hand.

Ich nickte, obwohl ich wusste, dass es unmöglich sein würde, ihn zu vergessen, mit oder ohne die Angstmacherei. In der Tat, seit ich Spencer Michaels gestern Nachmittag getroffen hatte, seit ich von seiner Grobheit, seiner Berührung geträumt hatte … konnte ich ihn nicht mehr aus meinem Kopf bekommen.

“Du hast um eins Tee mit Craig. Komm nicht zu spät”, sagte Scott und riss mich aus meinen Gedanken.

Ich nickte wieder. Craig Sharp, der Vater von Scotts Verlobter, war ein sehr wichtiger Geschäftsberater für die Firma.

Craig hatte Scott gebeten, einen Tee zu organisieren, damit er mich kennenlernen konnte. Aber ich wusste, was Kennenlernenbedeutete. Es bedeutete beurteilen. Es bedeutete, herauszufinden, ob die neue fünfundzwanzigjährige Mitarbeiterin kompetent war oder ob sie nur einen schönen Hintern hatte.

Ich machte mich auf den Weg zurück in mein Büro, bereit, noch etwas Arbeit zu erledigen, bevor ich zum Tee gehen musste. Ich freute mich sogar irgendwie darauf. Unabhängig davon, ob Craig eine Nervensäge war oder nicht, würde er eine gute Ablenkung sein.

Und im Moment würde ich jede Art von Ablenkung begrüßen. Alles, um mich von dem hübschen Gesicht mit den grünen Augen abzulenken. Irgendetwas.

***

Ich schritt allein in das Ritz Hotel in Piccadilly, London, und sah Craig Sharp bereits an einem Tisch sitzen. Er sah für sein Alter gut aus, hatte silbernes Haar und eine tiefe Bräune. Als er mich kommen sah, erhob er sich, um mich zu begrüßen.

“Du musst Scotts neue Spencerin sein.”

“Jessica”, sagte ich und schüttelte seine Hand.

“Nun, komm schon, Jessica. Lass uns einen Drink nehmen.”

Craig winkte den Kellner heran und bestellte zwei Whiskeys, pur. Meine Augenbrauen schossen in die Höhe – es war ein Uhr an einem Dienstag, aber Craig schien das nicht im Geringsten zu stören.

“Ich höre, du machst einen guten Job”, sagte Craig, nachdem er seinen ersten Schluck genommen hatte. Er beäugte mich, bereit, jede Antwort von mir zu lesen.

“Es war mir eine Ehre, bisher für die Michaels zu arbeiten.”

“Genug mit den Misswahl Antworten, Jessica. Zeit für etwas Klatsch und Tratsch.”

“Und was glaubst du, worüber ich zu berichten habe?”

“Sieh dich an. Eine attraktive junge Frau in einer Firma voller machthungriger Männer. Du musst den Finger am Puls des Geschehens haben.”

“Eine Dame zeigt nie ihre Hand, Mr. Sharp.” Ich lächelte und nahm einen Schluck von meinem Drink.

“Hör nicht auf sie, Craig. Jess ist nicht alt genug, um eine Dame zu sein.” Beim Klang seiner Stimme hätte ich mich fast am Whiskey verschluckt. Ich drehte meinen Kopf herum, und da war er.

Spencer Michaels.

Er trug einen grauen Kaschmirpullover und Jeans, seine gebräunte Haut und sein helles Haar wirkten umso goldener. Er sah aus wie der verdammte Herkules, wenn Herkules nach Oxford gegangen wäre.

“Spencer. Es ist zu lange her, mein Freund”, sagte Craig und schüttelte seine Hand.

“Was machst du mit der hier?”, antwortete Spencer und nickte in meine Richtung.

Mein Name ist Jessica”, schaffte ich es, herauszukommen.

“Ich lerne sie ein bisschen kennen. Scott sagte, sie würde noch eine Weile hier sein…”

“Hat er?” Spencer lächelte.

“Was machst du hier, Spencer?”, fragte ich und versuchte, aufrichtig neugierig zu klingen.

“Ich habe ein Meeting. Mein Gast ist spät dran. Ihr habt doch nichts dagegen, wenn ich mich setze, oder?”, fragte er und ließ sich bereits in einen Stuhl fallen.

“Ich hole dir einen Drink”, verkündete Craig und ging zur Bar.

“Du infiltrierst an den richtigen Stellen”, sagte Spencer zu mir.

“Infiltrieren? Ich bin nicht James Bond.”

“Sicherlich nicht mit diesem Körper”, antwortete er, und meine Wangen brannten. Sagte er gerade …?“Ja. Unter einem bestimmten Licht kann ich Formen sehen. Hast du meinen Zettel bekommen?”

“Ja. Vielen Dank dafür”, sagte ich knapp und versuchte, meinen Körper unter Kontrolle zu bringen, mich zu zwingen, professionell zu bleiben. Aber er rutschte mit seinem Stuhl näher an meinen heran, und das reichte aus, um mir die Nackenhaare aufzustellen.

“Jess, ich will ehrlich zu dir sein. Ich bin nicht glücklich darüber, dass du eingestellt wurdest – “

“Oh, das ist aber ein Schock.” Aber als ich das sagte, ließ Spencer Michaels seine Hand auf meinen Oberschenkel fallen und brachte mich zum Schweigen. Mein Atem ging stoßweise, und sofort explodierte die Hitze zwischen meinen Beinen. Er lehnte sich nah heran, so dass sein Mund direkt neben meinem Ohr war.

“Ich bin nicht glücklich darüber, dass du eingestellt wurdest, aber es ist mir egal, wie du darauf reagierst, mich zu sehen”, flüsterte er.

“Was?”,ich schnappte zu.

“Blind zu sein bedeutet, dass meine anderen Sinne geschärft sind.”

“Und?”

“Ich kann dich riechen, Jess. Ich kann deine Erregung riechen.”

ENTSCHULDIGUNG?“, forderte ich und sprang von meinem Stuhl auf, aber Spencer stand ebenfalls auf.

“Entschuldige mich“, sagte er mit einem Lächeln, und dann ging er zu einem neuen Tisch und nahm Platz.

“Ist alles in Ordnung? Wo ist Spencer?”, fragte Craig Sharp, als er mit frischen Getränken an den Tisch zurückkehrte. Ich zeigte auf ihn – viel mehr konnte ich nicht tun. Ich versuchte immer noch zu begreifen, was gerade passiert war.

 

Lade die App herunter, um die ganze Serie zu lesen!

Alle Blicke Auf Uns

Laney hat auf der Hochzeit ihrer Schwester Sex mit Ace Flanagan, dem berühmtesten Rockstar der Welt, und rechnet nicht damit, ihn jemals wiederzusehen. Aber als Laney entdeckt, dass sie schwanger ist, ändert sich ihr Leben und das von Ace für immer …

Altersfreigabe: 18+

Alpha und Aurora

Alpha Everett vom Shadow-Blood-Rudel hat keine Ahnung, wie er an eine menschliche Partnerin geraten ist, aber hier ist sie – die achtzehnjährige, tollpatschige Rory. Von einem Omega-Wolf adoptiert, hat Rory die meiste Zeit ihres Lebens im Red-Moon-Rudel gelebt, aber sie kann nicht mehr zurück, nachdem die Rudelführer versucht haben, sie zu töten. Es sieht so aus, als ob sie und der Alpha mit dem ausgeprägten Beschützerinstinkt aneinander gebunden sind. Kann zwischen ihnen eine Liebe wachsen? Und wenn ja, ist sie stark genug, um Rorys vielen Geheimnissen zu widerstehen?

Altersfreigabe: 18+

Savage – Zügellose Leidenschaft

_Wir sprachen nur eine Sprache. Sex._

_Er hielt mich an den Haaren, mein Körper war in seinem anderen Arm gespannt. Ich war schon so feucht, dass ich nicht wusste, ob ich es aushalten würde, wenn er in mich hineinrutschte._

_Er beugte mich aggressiv über den Schreibtisch, aber das ließ meine Libido noch weiter ansteigen. Ich spürte, wie er seine harte Männlichkeit gegen meinen Hintern massierte._

_Ich seufzte vor Verlangen. Ich brauchte ihn. Genau hier. In diesem Moment._

Der Fall Jackson Wolfe

Krankenschwester Riley ist einem der berüchtigtsten Patienten der Psychiatrie zugeteilt worden – Jackson Wolfe. Zufällig ist er umwerfend sexy, was ironisch ist, wenn man bedenkt, dass alle um ihn herum tot umzufallen scheinen. Während Jackson Riley mit seinem Charme in seinen Bann zieht, kann sie herausfinden, wer der Mörder ist … oder ist es der Mann, in den sie sich verliebt hat?

Altersfreigabe: 18+

Das Feuer In Deinem Herzen

Kara ist eine ganz normale Highschool-Schülerin, nicht beliebt, aber auch keine Einzelgängerin. Sie hat einen Freund, Adam… bis sie ihn dabei erwischt, wie er sie betrügt. Jetzt will sie ihn am liebsten vergessen, aber er taucht immer wieder auf. Auf einer Party wird er dann handgreiflich mit ihr. Zu seinem Pech ist es Jason Kades Party. Nachdem er Adam verprügelt hat, wirft Jason ein Auge auf Kara und akzeptiert das Wort “Nein” nicht. Jetzt sind Kara und Jason in einem Katz- und Mausspiel gefangen, aber wer ist was?

Altersfreigabe: 18+

Biss des Alphas

Als die junge Ausreißerin Quinn im Wald von einem Wolf gebissen wird, entdeckt sie eine Welt, von der sie nicht wusste, dass sie existierte – die Welt der Werwölfe. Nun muss sich Quinn an ihr neues Leben im Schattenmond-Rudel gewöhnen, und das unter der Führung eines verführerischen Alphas.

Wenn Liebe wieder anklopft

Josiah ist ein Biker, der um den Tod seiner Frau trauert. Als er unerwartet zwei Unternehmen in der Stadt Bracketville erbt, lernt er Brooke kennen, eine einheimische Frau, die versucht ihr altes Leben hinter sich zulassen. Die beiden wachsen schnell zusammen und sehen in dem anderen eine Chance für einen Neuanfang. Doch der Anführer einer Motorradgang zu sein, ist gefährlich und gefährdet die Zukunft des jungen Paares …

Altersfreigabe: 18+

Das Überleben der Rose

Nach dem Tod ihres Vaters, des Königs, findet sich Deanna in einer gefährlichen Situation wieder. Sie ist eine Bastardprinzessin, und ihre Stiefmutter, Königin Rosaline, und ihr Stiefbruder, Prinz Lamont, werden alles daran setzen, sie vom Hof zu entfernen. Alleine und ohne jemanden, der sie beschützt, beginnt Deanna um ihr Leben zu fürchten. Doch als Freier auftauchen, die Königin Rosaline den Hof machen wollen, trifft Deanna auf einen gut aussehenden Fremden aus einem fernen Land, der ihr vielleicht die Rettung bringt, nach der sie sucht …

Age Rating: 18+

Reapers Begehren

Die 16-jährige Abby, Tochter des Präsidenten der Satan’s Sons Motorradgang, weigert sich wie ihre Zwillingsschwester zu sein und mit den gefährlichen Bikern, die sie umgeben, herumzualbern.

Das heißt, bis sie Kade “The Reaper” Wilson trifft, einen herzlosen Biker, der dafür bekannt ist, sich alles zu holen, was er will. Und dieser will Abby nun mehr als alles andere auf der Welt…

Er schwört sich, an Abbys 18. Geburtstag wiederzukommen, um sie für sich zu beanspruchen. Aber der Weg zu einem glücklichen Leben wird für die beiden nicht einfach sein…

Altersfreigabe: 18+

Requiem City (Deutsch)

Maddie ist eine Taschendiebin, die sich auf den erbarmungslosen Straßen der magischen Requiem City herumtreibt. Als sie die reichen Dobrzycka-Zwillinge bestiehlt, zwingen diese sie, eine Wahl zu treffen: Herrschaft oder Zerstörung.

Altersfreigabe: 18+

Originalautor: C. Schwalbe

Warnung: Diese Geschichte enthält detaillierte Darstellungen von BDSM und Sex-Sklaverei. Diese sollen keine Anleitung oder Empfehlung darstellen.