logo
GALATEA
(30.7K)
FREE – on the App Store

Touch

Es ist schon eine Weile her, dass Emily mit jemandem Sex hatte. Und ihre letzte Beziehung? Sie kann sich kaum erinnern, so lange ist das her. Aber das bedeutet, dass sie fällig ist für ein aufregendes Liebesabenteuer! Emily ist dabei, denjenigen zu treffen, dessen Berührung sie in Flammen setzen wird.

Altersfreigabe: 18+

 

Touch von Anna R. Bennet ist jetzt in der Galatea-App zu lesen! Lesen Sie die ersten beiden Kapitel unten oder laden Sie Galatea herunter, um das ganze Erlebnis zu genießen.

 


 

Die Galatea-App wurde von BBC, Forbes und The Guardian als die heißeste App für explosive neue Romance Romane ausgezeichnet.
Ali Albazaz, Gründer und CEO von Inkitt, bei BBC Die fünf Monate alte Storytelling-App Galatea ist bereits ein Multimillionen-Dollar-Geschäft Paulo Coelho tells readers: buy my book after you've read it – if you liked it

Entdecken Sie ähnliche deutschsprachige Bücher über Galatea!

Lade die App herunter, um die ganze Serie zu lesen!

1

Zusammenfassung

Es ist schon eine Weile her, dass Emily mit jemandem Sex hatte. Und ihre letzte Beziehung? Sie kann sich kaum erinnern, so lange ist das her. Aber das bedeutet, dass sie fällig ist für ein aufregendes Liebesabenteuer! Emily ist dabei, denjenigen zu treffen, dessen Berührung sie in Flammen setzen wird.

Altersfreigabe: 18+

Autorin: Anna R. Bennet

Emily

Ich werfe mich auf das Bett und schaue an die Decke.

Mist. Was ist nur los mit mir?

Ich hebe meine Hand und fühle, wie sich meine Brustwarzen verhärten. Ich verstehe nicht, warum ich so unruhig bin.

Aber im Ernst. Hör auf zu denken. Hör auf, dich zu berühren. Hör einfach auf!

Ich war gerade am Strand.

Nicole hatte um meine Gesellschaft gebettelt, und ich konnte meiner besten Freundin nie Nein sagen. Nichts hält sie jemals von ihren Plänen ab, nicht einmal die Tatsache, dass ich mich heute mit meinem Chef treffen musste.

Als wir am Strand ankamen, warf Nicole ihre Tasche in den Sand und zog ihr rosa Tanktop aus, bevor sie ihren weißen Minirock herunterschob.

„Worauf wartest du noch? Lass uns schwimmen gehen!“, sagte Nicole ungeduldig und begann, mein trägerloses Kleid nach unten zu ziehen.

Sie weiß, dass ich ein bisschen unsicher bin, wenn es um meinen Körper geht. Es spielt keine Rolle, wie oft mir die Leute sagen, dass ich schön bin. Ich habe immer noch das Gefühl, dass jemand auf meine Makel schaut und sich Notizen macht.

Cellulitis? Check.

Brüste, die größer sein könnten? Doppelt gecheckt.

Sanduhr-Figur? Nicht gefunden.

Igitt. Augenrollen? Check.

Ich bin verdammte neunundzwanzig Jahre alt und habe immer noch Probleme mit meinem Körper. Ich liebe mich, versteh mich nicht falsch. Es gibt nur Tage, da gefällt mir einfach nicht, was ich im Spiegel sehe, weißt du?

„Oh, halt die Klappe! Du siehst wunderschön aus! Ich würde töten, um diese Beine zu haben!“ Nicole verschränkte für einen Moment die Arme und lächelte. Sie umfasste mein Gesicht und schaute mir direkt in meine olivgrünen Augen.

„Muss ich dich deswegen ohrfeigen?“

„Ich hasse dich.“ Ich lächelte.

„Nur weil ich Recht habe.“ Yep. Keiner kennt mich besser als meine Jugendfreundin Nicole.

„Alex hat gerade eine Nachricht geschrieben.“ Ich wechselte das Thema, während ich mein Handy wieder in meine Tasche steckte. „Er wird in einer Stunde hier sein. Ich habe in ein paar Stunden ein Treffen mit meinem Chef, ist es also okay, wenn ich gehe, wenn er kommt?“

Nicole verdrehte die Augen. „Warum musst du dich mit deinem Chef treffen? Ruft er normalerweise nicht einfach an?“

„Ich nehme an, dass die Villa Pascoal für einen Monat vermietet werden soll. Vielleicht muss er mir ein paar Angaben darüber machen, was die Mieter brauchen.“

Ich habe das, was die meisten für den seltsamsten Job halten. Selbst ich kann das nicht wirklich erklären. Ich bin so etwas wie eine Hotel-Hostess, nur dass es kein Hotel ist. Es ist ein Haufen von Häusern und Villen.

Mein Chef, Herr Torres, ein achtundsiebzigjähriger Rechtsanwalt im Ruhestand, hat Dutzende von Häusern und Villen, die er gelegentlich vermietet.

Geld verdienen, ohne einen Finger zu rühren. Das ist es, was die Leute denken, dass er das tut.

Meine Aufgabe ist es, alles Notwendige zu tun, um das Anwesen für die Mieter in gutem Zustand zu halten und ihnen alles zu geben, was sie brauchen, um sich zu Hause zu fühlen.

Ich habe diesen Job jetzt seit fünf Jahren und sehe Herrn Torres nur selten persönlich. Ich weiß, dass er mir vertraut, und wir sprechen normalerweise nur am Telefon, bevor neue Mieter einziehen.

„Das heißt, Alex nimmt mich mit nach Hause? Scheiße, Emily, du weißt doch, was dieser Colorado Z71 mit mir macht!“

Ich schmunzelte, weil ich wusste, dass sie nicht den Truck meinte. „Ja, du hast dafür gesorgt, dass ich es weiß! Du wirst mir später danken, wenn deine Libido ihren Durst gestillt hat!“

Yep. Sie wird mir später danken, und sie wird mir auf jeden Fall erzählen, wie sie und Alex es in diesem Truck getan haben. Igitt. Ich brauche einen Sexfreund wie Alex.

Ohne auch nur eine Sekunde zu überlegen, sprang Nicole ins Wasser. Ich ging weiter am Ufer entlang und spürte jedes Mal eine Gänsehaut, wenn eine Welle meine Knöchel berührte.

„Es fühlt sich so verdammt gut an, Emily!“

Nicoles positive Energie war so ansteckend, dass ich tief einatmete, meine Augen schloss und ins Wasser sprang.

Verdammt. Es ist scheißkalt. Du verdammte Lügnerin, Nicole.

Als ich nach Luft schnappte, spürte ich, wie mein Gesicht plötzlich gegen etwas Hartes stieß. Ich schob meine Hände nach vorne, damit meine Brust nicht auch noch dagegen stieß, und dann merkte ich, dass meine Handflächen auf einer nackten, tätowierten Brust lagen.

Habe ich gerade gestöhnt?

Ich wusste nicht, wie lange es her war, aber ich starrte nur vor mich hin, meine Hände immer noch auf diesen harten, tätowierten Brustmuskeln, überrascht, wie weich diese Haut war, und spürte, wie heiß meine Hände wurden.

Heilige Scheiße! Meine Vagina ist gerade aufgetaut!

Meine Hände begannen nach unten zu gleiten, und meine Augen nahmen jeden einzelnen Zentimeter dieser sonnengeküssten Haut in sich auf, bis ich spürte, wie meine Taille festgehalten wurde, und mein ganzer Körper sich schnell gegen eine Welle auf und ab bewegte.

Was zum…?

Ich verlor das Gleichgewicht, während ich versuchte, mich wieder aufzurichten, und sah auf.

Dieser hinreißende Mann hat mich gerade geschubst?

„Das war unnötig!“ Ich klang verärgert, weil ich es verdammt noch mal auch war, obwohl der Mann, der vor mir stand, wahrscheinlich der heißeste Mann war, dem ich je so nahe war.

Das Blau seiner Augen entsprach der Farbe des Himmels. Das dunkelbraune Haar ließ sie noch mehr hervorstechen.

Gütiger Gott! Was diese Lippen mit mir anstellen könnten! Mmmm… Mist.

Der Gedanke, dass er mich von sich gestoßen hatte, weil er offensichtlich nicht interessiert war, kam mir in den Sinn. Also griff ich instinktiv an, bevor ich irgendeine Art von Peinlichkeit zeigen konnte.

Verteidigungsmechanismus: Aktiviert.

„Ich bin sehr wohl in der Lage zu gehen, vielen Dank! Kein Grund, mich zu drängen!“

Arschloch. Verdammtes sexy Arschloch.

Er schloss seinen Mund genauso schnell, wie er ihn geöffnet hatte. Ich konnte sehen, wie sich sein Adamsapfel auf und ab bewegte, während er seine rechte Hand hob, um sein Haar zurückzustreichen.

Hör auf zu glotzen, Emily. Hör auf. Zu glotzen.

Es schien ihn nicht zu interessieren, was ich gerade gesagt hatte, und er sah mich nur an, während ich die Stirn runzelte und mich umdrehte, um zurück zum Ufer zu gehen.

„Was ist gerade passiert?“ Nicole war wieder die Romantikerin in Person, die perverse Art von Romantik – man würde es nicht erkennen, wenn man sie nicht kennen würde.

„Hat er dich nach deiner Nummer gefragt? Hat er dir seine Nummer gegeben? Wie ist sein Name? Wie hart sind diese Bauchmuskeln?“

Nicole kicherte, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ihn ansah, um ihn einzuschätzen, und dann wieder zu mir.

„Nicole! Bitte!“ Ich ging zurück zu meinem Handtuch und Nicole konnte es nicht lassen.

„Es ist schon zu lange her, Emily. Wenn du dich nicht traust, einen Mann kennenzulernen, und sei es nur zum Spaß, dann nehme ich es vielleicht selbst in die Hand, dir zu helfen.“

„Nicole. Es war mir peinlich, okay?“ Ich legte mich auf das Handtuch.“ Es war ein Unfall, und wir haben kaum miteinander gesprochen. Also, eigentlich gar nicht. Überhaupt nicht.“

Er hat kein einziges Wort gesagt. Kein einziges. Bin ich so unsympathisch?

„Arschloch“.

Kaum hatte ich die Augen geschlossen, spürte ich, wie mein Körper gegen das Handtuch gedrückt wurde.

„Alex! Was zum Teufel?“

Nachdem er mir einen Kuss auf die Stirn gegeben hatte, sprang Alex auf und wiederholte diesen Angriff auf Nicole. Jedes Mal, wenn ich die beiden zusammen sehe, wünsche ich mir, sie wären mehr als nur Sexfreunde.

Gott weiß, dass ich versucht habe, sie zu überreden, tatsächlich Freund und Freundin zu sein!

Ich kenne Alex schon so lange, wie ich hier wohne. Er war der erste Kerl, den ich hier kennengelernt habe, und obwohl ich anfangs überlegt hatte, mit ihm zu schlafen, wurde mir klar, dass wir als beste Freunde besser dran wären.

Seien wir mal ehrlich. Es war nicht leicht. Er ist blauäugig, hat sandblondes Haar, ist muskulös, 1,90 m groß und hat eine tolle, entspannte Persönlichkeit, was mich definitiv an dieser Erkenntnis zweifeln ließ.

Es stellte sich heraus, dass ein Kerl, nur weil er verdammt heiß ist, noch lange nicht dein Typ ist. Was auch immer das bedeutet.

Das ist also Alex. Mein nicht-mein-Typ-geiler-Freund.

„Ich habe euch Einladungen für die Black and White Maskenball Party besorgt!“ Er lächelte uns beide an und zwinkerte Nicole zu.

Natürlich hat er das. Ihm gehört der verdammte Nachtclub…

„Und du“, Nicole zwinkerte mir zu, „wirst heute Abend flachgelegt!“

Seufz.

„So lange ist es her, hm?“, sagte Alex, lachte und sah mich an.

„Haltet die Klappe, ihr zwei.“ Sie haben Recht. Es ist schon verdammt lange her. „Ich muss mich in einer Stunde mit meinem Chef treffen, also lasse ich euch jetzt allein.“

„Sei um neun Uhr bereit!“, sagte Alex, während er Nicole in die Arme nahm und zum Wasser ging.

„Ich werde früher bei dir sein, dann können wir uns dort fertig machen!“, rief Nicole, kurz bevor sie ins Wasser geworfen wurde, die Arme immer noch um Alex' Hals gelegt.

Ich liebe die beiden.

Also, ja. Da sitze ich nun, starre an die verdammte Decke, berühre mit meiner linken Hand einen Nippel und bewege meine rechte Hand langsam meinen Bauch hinunter, unter den Saum meines Bikiniunterteils.

Warum kann ich mir diesen Kerl nicht aus dem Kopf schlagen? Warum zum Teufel musste ich seine verdammt köstliche Brust anfassen?

Warum zum Teufel hat er mich nicht einfach dort gepackt und mich geküsst und mich genommen als wäre ich die letzte Frau auf Erden?

Libido 1 – Kopf 0

Uff. Ich brauche eine Dusche. Das ist es was ich brauche. Ich muss nicht über einen Kerl fantasieren, der eigentlich kein Interesse an mir gezeigt hat und mich buchstäblich, buchstäblich, weggeworfen hat wie einen verdammten, unerwünschten Frisbee!

Libido 1 – Kopf1

Nicole hat Recht. Ich muss unbedingt flachgelegt werden. Ich kann mich nicht mal an das letzte Mal erinnern, als das passiert ist. Und ich rede nicht von einer Beziehung. Nö.

Das war ein Jahr, bevor ich vor fünf Jahren hierher gezogen bin. Seitdem ist es für mich völlig in Ordnung, gelegentlich ein paar Dates zu haben und eine Zeit lang Gelegenheitssex zu haben. Nicht, dass das oft vorkommt.

Naja… Zwei Männer in fünf Jahren, um genau zu sein.

An den letzten Kerl erinnere ich mich allerdings. James. Er ließ mich so oft kommen, wie ich es brauchte. Naja, vielleicht sogar ein paar Mal mehr als das. Verdammt, ich vermisse dieses Gefühl.

Verdammt. Ich muss unbedingt Sex haben.

Libido 2 – Kopf1

Sex.

Liam

Ich kämpfte darum, meine Taille unter Wasser zu halten. Ich wollte näher herankommen, aber meine Erektion würde auf keinen Fall so schnell wieder verschwinden.

Man sollte meinen, dass das verdammte eiskalte Wasser deinen Schwanz davon abhalten würde, so hart zu werden. Scheiße.

Das Atmen fiel mir schwer. Sie hatte ihre nassen Hände auf mir, und als ich spürte, wie sie sich nach unten bewegten, fühlte es sich so gut an.

So verdammt gut.

Für eine Sekunde vergaß ich, wo ich war, und stellte mir vor, sie würde ihre Arme senken und meinen Schaft festhalten.

Ich stellte mir vor, wie sie ihre Beine um meine Taille schlang, wie meine Hand ihre runden Powangen ergriff und meine Finger ihrer feuchten Öffnung immer näher kamen.

So. Verdammt. Gut.

Mit der Geschwindigkeit eines Blinzelns riss ich aus diesem Bild. Sie sagte gerade etwas, aber ich war mit meinen Gedanken viel zu tief in der Gosse, um ihre Stimme zu hören.

Warum zum Teufel runzelt sie die Stirn?

Ich sah zu, wie sie aus dem Wasser stieg. Es war, als ginge sie in Zeitlupe. Ihre Hand reichte ihr lockiges hellbraunes Haar über ihre linke Schulter bis hinunter zu ihrer Brust.

Sie drückte ihr Haar zusammen, und ich ballte meine Fäuste.

Fuck.

Alles, was ich sehen konnte, waren Wassertropfen, die auf ihr Bikinioberteil fielen und an ihrer bedeckten Brust hinunterglitten, und ich stellte mir vor, wie meine Zunge jeden Tropfen auffing, während ich über ihre Brustwarze leckte. Tropfen für Tropfen.

Nein. Da mache ich nicht. Ich bin aus beruflichen Gründen hier. Genau. Konzentrier dich.

Nur ein. Verdammtes Mal. Lecken.

Verdammt. Ich brauche einen Drink.

 

Lade die App herunter, um die ganze Serie zu lesen!

2

Emily

Ich hatte Recht. Mr. Torres hatte mich zu einem Treffen gerufen, um über die Villa Pascoal zu sprechen. Es war seine wertvollste und exquisiteste Villa.

Jedes Mal, wenn die Villa vermietet werden sollte, rief er mich an, um mir zu sagen, wie ich mit ihnen verfahren sollte.

Das einzige andere Mal, dass er sich mit mir traf, war kurz vor Weihnachten. Er legte großen Wert darauf, mir mein Weihnachtsgeld persönlich zu überreichen.

Diesmal wollte er mir mitteilen, dass ein junges Paar für zwei Wochen in der Villa wohnen würde.

Elliott, der Chauffeur, hatte sie bereits vom Flughafen abgeholt, so dass ich sie heute nicht zu treffen brauchte.

„Ich bin sicher, dass sie ihre Ruhe haben wollen, so dass Ihre Dienste nicht oft benötigt werden. Allerdings müssen Sie wissen, dass Mr. Harding ebenfalls geschäftlich hier ist.”

„Er und ich investieren in ein Projekt, das in der nächsten Woche einige Besprechungen erfordern wird.“

„Möchten Sie, dass ich die Besprechungen im Menti-Konferenzraum ansetze?”

„Ja, Liebes. Ich sorge dafür, dass Sie die Termine bekommen, damit Sie alles wie gewohnt arrangieren können. Ich danke Ihnen.“

„Sonst noch etwas, Sir?“

„Ja. Mr. Harding interessiert sich für die Gegend, wären Sie also so freundlich, das Paar am Sonntag auf eine geführte Bootsfahrt mitzunehmen und ihnen die Aussicht vom Meer aus zu zeigen?”

„Ich fürchte, ich bin zu alt, um ein so junges Paar zu unterhalten. Ich habe bereits dafür gesorgt, dass die Jacht bereitsteht. Für Ihre Hilfe erhalten Sie das Doppelte des üblichen Tageshonorars.“

„Gewiss, Sir.“

„Ich danke Ihnen. Das wäre dann alles.“

Ich überprüfte meine Nachrichten, als ich das Büro verließ, und war nicht überrascht, als ich sah, dass ich fünf ungelesene Nachrichten hatte.

Nici
Ich muss aufhören, Alex zu ficken. OMG! Ich hasse es, wie gemütlich sein Truck ist!

Yep. Das liegt am Truck, Mädchen!

Nici
Ich trage heute Abend ein sexy schwarzes Seidenkleid und du ein neues weißes, das ich dir geschenkt habe.

Oh, mein Gott.

Nici
Sag mir Bescheid, wenn du mit der Arbeit fertig bist.
Alex
Nicole hat mir erzählt, dass du einen Typen am Strand getroffen hast. Lass mich wissen, wenn du einen Wingman brauchst

Warum Nicole? Warum?

Nici
Du brauchst zu lange. Ich habe deinen Ersatzschlüssel von Alex genommen. Ich bin auf dem Weg zu dir nach Hause!

Seufz.

Als ich nach Hause komme, fängt Nicole an, um mich herumzutanzen und mir ihr neues Kleid zu zeigen. Es ist absolut umwerfend; es lässt sie größer aussehen, und sie strahlt definitiv Selbstbewusstsein aus.

Sie überreicht mir einen Karton. Ich öffne ihn und sehe das Kleid, das sie mir geschenkt hat, und es ist zweifellos wunderschön.

„Ich liebe es! Danke, Nici!“

„Ich weiß, dass es dir gefällt. Dein Name steht überall drauf. Ich konnte es nicht im Laden lassen!“

Das knielange Kleid ist schlicht, es schmiegt sich an meinen Oberkörper, und sein offener Rücken, der bis zu meinem kleinen Rücken reicht, macht mich sexy. Ich schätze, heute Abend gibt es keinen BH für mich.

Der A-Linien-Schnitt macht es bequem zum Gehen und Tanzen, und genau das ist es, was ich bei Kleidern suche.

Es ist kurz vor neun Uhr abends, und Nicole ist fast fertig und hilft mir beim Schminken. Ich trage nicht gerne viel. Nur so viel, dass ich ein paar Gesichtszüge betone und vielleicht ein paar Makel verstecke.

„Meine Augen sehen immer viel grüner aus, wenn du mein Make-up machst, Nic.“

„Ich habe kaum etwas gemacht, Emily. Das bist ganz du! Du bist wunderschön“, sagt sie, während wir zu meiner Küchentheke gehen, um etwas zu trinken zu holen.

Wir holen gerade zwei Schnapsgläser, als es an der Tür klopft.

„Mach lieber drei Gläser“, singt Nici, als sie Alex hereinlässt. Er trägt einen perfekt geschnittenen schwarzen Anzug und eine Krawatte. Er könnte jeden Monat auf dem Titelblatt von GQ sein, und niemand hätte jemals etwas dagegen.

„Ich weiß, es ist nicht das erste Mal, dass wir dich in einem Anzug sehen, aber verdammt noch mal, du siehst-„

„Wie ein leckerer, edler Taco!“, mischt sich Nicole ein, und wir lachen beide. Sie ist eine Gedankenleserin.

Alex zwinkert Nicole zu und geht in meine Richtung, wobei er bei jedem Schritt auf mein Kleid schaut.

Er ist nur noch Zentimeter entfernt, als er stehen bleibt. Er legt seine rechte Hand auf meine Taille und flüstert mir ins Ohr.

„Sag mir noch einmal, warum wir beschlossen haben, dass wir nie miteinander schlafen werden?“

 

Lade die App herunter, um die ganze Serie zu lesen!

Moon River (Deutsch)

Maeve war nicht mehr zu Hause, seit ihr Vater gestorben ist und sie auf ein Internat geschickt wurde, aber jetzt ist sie zurückgekehrt, um das Haus zu verkaufen und endlich neu anzufangen. Sie ist noch nicht lange zurück, als sie ein paar alte Freunde trifft, die sie überreden, auf den Paarungsball zu gehen – ein seltsamer Name, aber es klingt lustig genug. Doch als ein seltsamer, aber berauschender Mann sich ihr auf dem Ball nähert und erklärt, dass sie „MEINS“ ist, beginnt eine Veränderung in ihr… eine, die ein dunkles Geheimnis über die Stadt und ihre Familie enthüllt.

Altersfreigabe: 18+ (Inhaltswarnung: Extreme Gewalt, Entführung, sexuelle Gewalt, Vergewaltigung, Fehlgeburt)

Fiorella

Es ist zwei Jahre her, dass Lily ihren Freund bei einer zufälligen Schießerei verloren hat. Als eine angesehene private Hochschule ihr ein Jobangebot macht, hat sie die Chance, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und neu anzufangen – zumindest bis sie den unwiderstehlichen Präsidenten der Hochschule kennenlernt. Kann Lily einem neuen Mann ihre Liebe anvertrauen, oder werden seine dunklen Geheimnisse nur zu noch mehr Herzschmerz führen?

Altersfreigabe: 18+

Billion Dollar Boss

Zoey Curtis will unbedingt raus aus ihrem aktuellen Job und weg von ihrem fiesen Boss! Doch als ihr ein Job als Assistentin des Milliardärs und Playboys Julian Hawksley angeboten wird, ist sie nicht auf das sehnsüchtige Verlangen vorbereitet, das er in ihr wecken wird…

Altersfreigabe: 18+

Der Alpha im Klassenzimmer

Das Leben von Alice ist ziemlich langweilig: Sie geht zur Highschool, schaut ~Gossip Girl~ mit ihrer besten Freundin Sam und hat einen Teilzeitjob in einem Schnellrestaurant. Es passiert nie etwas Aufregendes – bis zu der schicksalhaften Nacht, in der sie von einem Wolf gebissen wird, während sie auf der Arbeit den Müll rausbringt. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist der Biss seltsamerweise bereits verheilt und sie fühlt sich besser als je zuvor. Das Problem ist, dass sie nicht die Einzige ist, die ihre Verbesserungen bemerkt hat… Der böse Ryder und seine Crew sind plötzlich sehr an ihr interessiert, aber warum?

Altersfreigabe: 16+

Die Torianischen Krieger

Die Erde wird von einer Rasse monströser Außerirdischer angegriffen, die nichts anderes wollen als die totale Vernichtung der Menschheit. Lilly und ihre jüngere Schwester sind mittendrin und sehen dem sicheren Tod ins Auge … bis der großartige Kriegerkönig Bor von einem anderen Planeten kommt und sie rettet. Seine Aufgabe ist es, alle Menschen zu beschützen, aber jetzt hat er nur noch Augen für Lilly. Wird seine Pflicht der Liebe im Weg stehen, oder wird er alles für sie opfern?

Altersfreigabe: 18+

Requiem City (Deutsch)

Maddie ist eine Taschendiebin, die sich auf den erbarmungslosen Straßen der magischen Requiem City herumtreibt. Als sie die reichen Dobrzycka-Zwillinge bestiehlt, zwingen diese sie, eine Wahl zu treffen: Herrschaft oder Zerstörung.

Altersfreigabe: 18+

Originalautor: C. Schwalbe

Warnung: Diese Geschichte enthält detaillierte Darstellungen von BDSM und Sex-Sklaverei. Diese sollen keine Anleitung oder Empfehlung darstellen.

Hin und Weg von Dir

Trinity ist beruflich am Ball, aber das bedeutet nicht, dass es immer leicht ist. Nach einem harten Tag im Büro lernt sie in einer Bar Stephen Gotti kennen: ein Gentleman im Club und unersättlich im Schlafzimmer. Sie verlieben sich schnell ineinander, aber Stephen hat ein großes Geheimnis. Wird es Trinity abschrecken?

Altersfreigabe: 18+

Es Geht Nicht Nur Um Dich

Von klein auf war Maya Hamilton ein wildes Partygirl, das nichts mehr liebte, als sich auszutoben und zu tun, was sie wollte. Jace Parker war ein verantwortungsloses Mitglied einer Studentenverbindung mit einer Vorliebe für Partygirls; sie waren wie füreinander geschaffen – bis er sie aus heiterem Himmel per SMS abservierte. Jetzt, zwei Jahre später, treffen sie sich als Studentin und Professor wieder, und Maya verbirgt ein lebensveränderndes Geheimnis vor Jace!

Altersfreigabe: 18+

Die Gefährtin des Königs

Als Belle herausfindet, dass sie im Zentrum eines Krieges zwischen Dämonen und Werwölfen steht, begibt sie sich auf eine Reise der Selbstfindung und verliebt sich in den Mann, der ihr Entführer oder ihr Retter sein könnte… den Werwolfkönig. Aber wird Belle jemals erfahren, wer sie wirklich ist?

Altersfreigabe: 18+

Infinity – Für die Ewigkeit

Seit dem Tag, an dem sie erstmals seinen Duft wahrnahm, ist ihr Gefährte alles, woran Lux denken kann.

Sie versucht, sich vorzustellen, wie er aussieht, wie er schmeckt… Aber sie weiß, dass selbst ihre wildesten Träume ihm nicht gerecht werden. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist Lux‘ Gefährte immer da, lauernd in den Schatten, gerade außerhalb ihrer Reichweite. Sie weiß nicht einmal, welcher Spezies er angehört.

Alles, was sie weiß, ist sein Name: ~Soren.~

Altersfreigabe: 18+